Ausflug der Parteileitung, 20. / 21. Mai 2017

Twittern | Drucken

Gotthard-Strassentunnel > Andermatt > Disentis / Surselva und Illanz, das waren die Höhepunkte des Wochenendausfluges der Parteileitung und der Gemeinderatsfraktion der CVP Eschenbach. René Barmet hat sich einiges einfallen lassen, um den Kolleginnen und Kollegen etwas Besonderes zu bieten. Schon der Auftakt mit der Besichtigung des Stützpunktes Nord für den Gotthardtunnel in Göschenen ermöglichte tiefe Einblicke in das aufwändige Rettungsdispositiv. Eindrückliche Zahlen und die hautnahe Erfahrung über den Einsatz mit den Spezialfahrzeugen rundeten den Besuch beim Nordportal ab. In Andermatt dominierten vorerst die zahlreichen Baustellen. Doch bald zeigte sich, dass das Dorf mehr ist als Sawiris und das Cheddi. Der Dorfkern wurde im Sog der neusten Entwicklung mit pittoresk-alpinem Charme umgestaltet. Mit einem riesigen Effort wird auch die Skiarena Andermatt-Sedrun zur Vollendung gebracht. Es wurde deutlich: Andermatt will an die Spitze des Wintersports in der Zentralschweiz. Über den Oberalp-Pass führte die Reise nach Disentis mit dem berühmten Dominikaner- Kloster. Pater Theo führte uns mit launigen Schilderungen durch die 13 Jahrhundert dauernde Geschichte des Klosters. Beeindruckt von der barocken Fülle des Kirchen-Innenraumes erfuhren wir viele Details zur Entstehungsgeschichte der Kirche, die über die Jahrhunderte dreimal niederbrannte.

Nun ging es wieder profaner weiter mit dem Hotelbezug in Curaglia. Zu unser aller Überraschung beehrte uns CVP-Nationalrat Martin Candinas mit seinem Besuch zum Apéro und Nachtessen. Er beleuchtete viele Hintergründe zum schwierigen Leben im Bündner Seitental. Auf dem Heimweg besuchten wir am Sonntagmorgen das Städtchen Illanz. Der Gemeinde-präsident liess uns mit träfen Worten an der Entwicklung seiner Gemeinde teilnehmen.

Zum Abschluss des reich befrachteten Ausfluges erlebten wir eine äusserst kreative und perfekte, aussergewöhnliche Führung mit einem Profi-Schauspieler durch den inneren Kern des Städtchens. Die Verarbeitung dieser Fülle von spannenden Erlebnissen dürfte wohl noch ein paar Tage andauern.

Bericht: Josef Bucher

Kategorie: Anlässe, intern | Kommentar schreiben

Zurück